Kassenhardware

FTSwin - Offene Architektur


Von der Ein-Kassen-Filiale bis zum großen Supermarkt

warenwirtschaft_archi.gif

Skalierbarkeit


FTSwin ist skalierbar und damit sowohl in einer Ein-Kassen-Filiale als auch in Supermärkten mit großen Checkout-Linien bis 30 Kassen einsatzfähig.


FTSwin - Kasse

- stellt geringe Anforderungen an eine PC-Kassenhardware (DOS, ab 2 MByte RAM, ab 40 MByte Festplatte)

- ist hardwareunabhängig und damit lauffähig auf verschiedenen Hardware Plattformen. Zur Zeit befinden sich 12 verschiedene POS-Typen mit FTS im Einsatz: SNI Beetle 50, IBM 4694, SNI Beetle L und M, NCR 7453, ...

- kann offline betrieben werden

- basiert auf allgemeinen Industriestandards (Betriebssystem DOS, LAN NetBIOS, Checkoutwaagen-Zulassung nach WELMEC, ...)

- kann EFT-Terminals verschiedener Hersteller (CpayS, Ingenico, ICP, REA, ...) als adaptierte EFT-Lösung anbinden


Die 3-Ebenen Architektur ermöglicht eine flexible Anpassung an neue Anforderungen

FTSwin Server

FTSwin basiert auf der 3-Ebenen-Architektur von GlobalSTORE, bei der Plattform-Technologie, Geschäftsobjekte und Benutzeroberfläche (Applikation) voneinander getrennt sind.

Als Betriebsplattform werden Windows NT 4.0 Server in Verbindung mit SQL Server 7.0 eingesetzt. In jeder Schicht der 3-Ebenen-Architektur werden Handels- und Technologiestandards verwendet (COM, ODBC, DECOM). Die Benutzeroberfläche wird mit Visual Basic gestaltet, die darunter liegende Objektbibliothek RAFT wird mit C++ entwickelt.

warenwirtschaft_archi2.gif

zurück